Montag, 21. April 2008

Schnipsel

Wenn Barbara Schöneberger in meine Heimatstadt fährt, dann nur, um sich in einem Autohaus für die freundliche Unterstützung ihrer unsäglichen Gesangs-Tournee zu bedanken. Das ist dem örtlichen Sonntagsblatt dann natürlich direkt eine Nachricht samit Foto wert. Ja: Dort wird Prominenten nur für die reine Anerkennung der Existenz des Orts gedankt.
Unrelated: Passend zur ARD-Themenwoche "Alt sein mit Alfred Biolek" (oder so ähnlich) verkündete mein Vater am Wochenende, seinen ergrauenden Haarschopf nicht einfach hinnehmen zu wollen sondern entweder
1. sich täglich eine Glatze rasieren zu wollen bzw.
2. nach dem Vorbild gewisser Ex-Kanzler die Haare färben zu wollen, wobei er in der Wahl der Farbe ähnlich subtil vorzugehen gedenkt wie ich: Er denkt, "blond" sei eine gute Idee. Die Aussicht, demnächst entweder mit Kojak oder mit Heino verwandt zu sein stimmt mich nicht so unruhig wie man es vielleicht vermuten würde.
Was sonst noch war: In dem unendlichen Bestreben, die grausige Realität meines verschleppten Studiums zu verdrängen und mich stattdessen an absurde, aber wenigstens halbwegs unterhaltsame Ziele zu halten, plane ich die Frequentierung des Bundespresseballs im November. Ein (schamloses) Kleid habe ich schon, es sollte also keine Schwierigkeit sein, eine Einladung samt Ticket für 590 Euro zu erschleichen. Die Andere wanzt sich dementsprechend bereits an die Altlinken in der taz ran. Denen ist eine Veranstaltung, zu der man Schuhe tragen muss doch eh viel zu bürgerlich, d.h. sie sollten uns ihre Tickets noch mit Bonuszahlung überlassen. Andererseits könnte die Aussicht auf eine warme Mahlzeit die Knechte Bascha Mikas vielleicht doch verleiten, uns unsere wohlverdienten Einladungen nicht zu überlassen.
Der Kommentar meines bald-neu-frisierten Vaters zu diesem Plan: "Vielleicht findste da eenen."
Womit der Post das Beste an inhaltlicher Kurve gekriegt hat, den ich heute zustande bringe.

1 Kommentar:

factory girl hat gesagt…

Wer ist der alte Mann mit dem Du da tanzt?