Dienstag, 24. Juni 2008

Words of wisdom

Harry Rowohlt über die Lindenstraße:

An der “Lindenstraße” gefällt mir......erstens, dass sie die einzige Fernsehserie ist, die genauso fad ist wie das Leben; zweitens, wie eine amerikanische Freundin mal sagte: “A soap opera with ugly people I can identify with”; drittens, dass man, obwohl es im Gegensatz zu “Bonanza” oder “Die Leute von der Shiloh Ranch” so gut wie nie zu einer Schießerei kommt, ständig um das Leben des Personals fürchten muss.
Jemandem, der die Serie noch niemals gesehen hat, würde ich “Lindenstraße” so beschreiben: Entweder die deutsche Version von ‚Coronation Street‘” oder “Proleten-‚Dallas‘”.


Erich Wiedemann in CICERO in seinem großen Stefan Aust-Stück, das sich irgendwie nicht zwischen Abrechnung und Anbiederung entscheiden kann:

Frau Aust kommt raus auf die Terrasse. Sie will wissen, wo er die Einkäufe hingestellt hat."Sie sind in der Plastiktüte in der Küche.""Bist du heute Abend da?""Nein, ich fliege nach München.""Dann fahre ich nach Sylt." Kathrin und Stefan Aust sind moderne, autonome Eheleute.


So sehen morderne, autonome Eheleute aus:



Stefan Austs "persönliches Hobby" ist laut wikipedia übrigens der Betrieb eines Reiterhofs mit Hannoveraner Gestüt in Armsdorf bei Stade. Bleiben zwei Fragen offen: 1. Darf man auch lustige Pferdeferien bei Stefan machen wenn man den FOCUS liest? 2. Gibt es so etwas wie unpersönliche Hobbies? Harry Rowohlt hat für sowas jedenfalls keine Zeit, meint er.

Kommentare:

die andere hat gesagt…

Frau Aust hat den gleichen Frisör wie Ulla von der Leyen und Maria Furtwängler. Betreibt Udo Walz eigentlich auch einen Salon auf Sylt?

la bonette hat gesagt…

Udo ist überall, denke ich. Und speaking of Maria Furtwängler (warum bekennt sie sich nicht endlich in ihrem Nachnamen zu Hubert "Medienmumie" Burda): Sie soll ja demnächst schaltbare Steckdosenleisten promoten, zumindest wenn es nach der Affenhölle geht. Das Konzept der Celebrity-Lists ist dort offensichtlich noch nicht angekommen. Nice.

die andere hat gesagt…

In der anderen Hölle glaubt ein Kunde, die Damen Ohoven sowie Franjo Poth seien die angemessenen Promis, um seine Freizeitparkeröffnung zu untermalen - ich wusste gar nicht, dass Norbert Witte schon wieder auf freiem Fuß ist. Ich denke, er wird in einer der geklauten Achterbahnen zum Jour fix anreisen.