Mittwoch, 18. April 2007

Ein flotter Bob aka I´m back!

Dank des Erbarmens von blogger.com sowie der wissenschaftlich fundierten und von mir zur Perfektion geführten trial-and-error Methode kann ich heute wieder einen meiner beliebten (sic!) Blogeinträge präsentieren, die es zu Recht schon zum Gesprächsthema in international bedeutenden Foren wie dem Inneren meines Kopfes geschafft haben. Die wiedererlangte Semi- Öffentlichkeit meiner Schriften führt offenbar zu neuem Größenwahn. Ich bitte, darüber hinwegzusehen.
In den letzten Tagen ist viel passiert, worüber ich posten wollte, aber angesichts meiner technischen Behinderung nicht dazu kam. Diese sentimental journey in die blog-lose Zeit, in der ich die Mitbewohnerin und die anderen beiden Leser des Blogs noch zwingen musste, mir während meiner stundenlangen Tiraden z.B. gegen EU-Beitrittskandidaten zuzuhören, machte mir erst wieder klar, wie schön die Umgehung der face-to-face Kommunikation ist. Immer kann man mit wichtigen Gesicht sagen "Ich habe darüber gebloggt!" oder man droht "Darüber werde ich bloggen!", wiederum in gnadenloser Verkennung der seeligen Abgeschiedenheit und Irrelevanz der eigenen veröffentlichten Meinung. Ein Prädestinationsparadoxon, sozusagen, wobei dies ein Begriff ist, der vielleicht imposant klingt, meinen Wortschaft aber auch erst durch eine TV- Serie bereichert, was zugegebermaßen recht traurig ist.
Nun aber hurtig zu den Nachträgen der letzten Tage.
Zunächst einmal möchte ich einen kontroversen Vergleich meinerseits, der wahrscheinlich einen Politiker selbst auf Landesebene in Sachsen zum Rücktritt gebracht hätte, unter das Volk bringen: Als ich kürzlich eine Publikation namens "Fit for Fun- Das Magazin" in gleich 2 Wohnzimmern meines Vertrauens erblicken musste, entfuhr mir schließlich ein etwas übereiltes "Das ist genauso ein Dreck wie "Mein Kampf"." Retrospektiv betrachtet war dieser Vegleich vielleicht minimal übertrieben, jedoch bleibe ich im Kern meiner Aussage treu wie Matthieu Carrière den Stimmungsaufhellern: Faschistoider Körperkult von minderwertigkeitsskomplexbeladenen Flachzangen, die ihren Lebensinhalt darin sehen, Kohlenhydrate als Teufelswerk zu brandmarken- reloaded. Wenn uns die schlimme Zeit etwas gelehrt hat, dann wohl auch und vor allem, dass körperliche Fitness der Bevölkerung ja vor allem der Kriegsvorbereitung dient. Für diesen Satz könnte ich verklagt werden, und es wäre nichts dagegen einzuwenden, allerdings müssten mich dann fitte Menschen verklagen mit einem Argument wie "Wir wollen gar keinen Krieg!" und ich würde sagen "Ich auch nicht." und damit wäre die Sache vielleicht erledigt. Ich glaube nicht, dass sich die "Fit for Fun" meldet. Die Macher können, glaube ich, nicht lesen.
Um geschickt von den bevorstehenden Verleumdungsklagen abzulenken (wenn mich doch nur der heiße Professor Prinz verklagen würde...ich würde so gerne seine "Frau im Spiegel" sein!) und den Bogen zum Absatz über Technik am Anfang zu schlagen, möchte ich hier auch meinen Sieg über das (laut Studenten der Geisteswissenschaften) auf Verfolgung und Repression bzw. das (laut mir) großartige, da so future-mäßige e- Learning tool meiner Universität annoncieren. Ich betrachte dies erneut als einen Teil der notorious Suche nach meiner verlorenen Jugend (die dieses Jahr zu beherrschen scheint), da ich, ehrlich gesagt, dieses blöde System nur knacken wollte, um mit den jungen Bacheloretten meiner Studiengänge gleichauf zu sein und nicht hinteran zu stehen, wenn sie sich die mediokren PowerPoint-Präsentationen über irgendwelche automatisch erstellten Mailinglisten schicken. Heute kam ich mir denn auch wie der midlife- crisis geschüttelte 55jährige mit Porsche vor, als ich in einem von paranoiden Spinnern beherrschten geisteswissenschaftlichen Institut (das mit dem Videoarchiv, das von Behinderten erstellt wurde) dieses e-learning Tool anpries. Ich wurde fast angespuckt, denn schließlich ist es viel intelligenter und postmoderner, das Internet einfach zu ignorieren. Übrigens hatte der Typ, der mich dergestalt attackierte und die Registrierung seiner Mailadresse an der Uni strikt ablehnte, kurz zuvor noch die Fernsehserie "Lost" wegen ihrer "Bewusstseinserweiterung" gelobt. Irgendetwas sagt mir aber, dass er das nur wegen der Verschwörungstheorien guckt.

1 Kommentar:

factory girl hat gesagt…

Wird hier jetzt Zensur ausgeübt?