Samstag, 12. Mai 2007

Jinxing it

Und hier ein neues Kapitel mitsamt überraschender Wendung in der unendlichen Geschichte "Mein neues Notebook" bzw "Ich träumte einst von Technik.". Nach der mehr als kryptischen Kundendienstmail vom Mittwoch, in der mir ein stark nach Roboter klingender "Mitarbeiter" unzusammenhängende Rechtfertigungen für die schändliche Nicht-Aussagekraft der "Bestellstatus"- Seite mitgeteilt hatte ("Ihr Notebook war bis jetzt Produktionsvorbereitung, weil es noch nicht produziert worden ist. Jetzt wird es aber produziert und wahrscheinlich bis zum bzw. am bzw. nach dem 16.05. geliefert." What the HELL? Geht es noch ein bißchen vager?), rief ich diesen Scherz von Kundenservice gestern erneut ab, um festzustellen, dass die Seite zwar aktualisiert worden war ("Status: 11.05."), das Notebook aber immer noch in der Vorbereitung sei, was der lachhaften Robotermail widerspricht und entsprechend die Aussagekraft der toten Augen Katie Holmes nach ihrer Anektierung durch Tom Cruise besitzt. Ich vermute stark, dass die Teufel von Dell ihre Status Seiten nur am Freitag aktualisieren um wütenden Amok- Anrufen in ihrer Roboterzentrale zu entgehen. Meine Wut weicht langsam Resignation, also geht die Verwirrungs-Taktik der perfiden Technik-Mogule wohl auf. Für mich bedeutet das konkret, dass ich das Aufschieben meiner Hausarbeiten "bis der neue Rechner kommt" endlich als eine von vielen völlig kindischen Wegen zur Selbsttäuschung erkennen muß und noch deprimierter bin als ohnehin schon. Vielleicht, sogar ganz wahrscheinlich, ist meine Beleidigung des Rechners kurz nach der Bestellung der Grund dafür, dass er nicht geliefert wird (oder auch nur produziert). Mein Leben als schicksalhafte Begegnung mit einer Online- Bestellseite und genereller, irrationaler Tendenz zum Aberglauben.
Was sagt das übrigens über mich aus, wenn ich sowohl mein Mobiltelefon als auch meine Sonnebrille (allerdings nicht das Originalmodell sondern das Rip- Off aus zweifelhaften Markthallen in Irland) in "Laguna Beach" an einer der diversen verwöhnten, reichen, mies blondierten Satansbraten entdecke? Bin ich innerlich 16 und pervers wohlhabend? Auch die Vorliebe für SUVs teile ich mit diesen Wohlstandsbratzen.

Kommentare:

Die andere hat gesagt…

1. Bei Apple wäre das nicht passiert.
2. DJ Bobo ist nicht in die Endrunde des Grand Prix d'Eurovision de la Chanson, um diesen schönen Namen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, gekommen! High five, wer so tief gesunken ist, dass er nackten Osteuropäern unterliegt, tritt bestimmt demnächst im Forum Neukölln zum Verkaufsoffenen Sonntag auf. Oder zu 90er-Jahre-Parties...
3. Eben sah ich im Fernsehen, wie Paris Hilton Würstchen mit Hilfe von zwei Bügeleisen briet. Endlich weiß ich, was ich mit dem sinnlosesten Gerät im ganzen Haushalt anfangen kann: Snacks bereiten.

la bonette hat gesagt…

Wie konnte der Tanz der Vampire für Geisteskranke nur auf so wenig Gegenliebe in Europa stoßen? Und wer hätte ahnen können, dass die Osteuropäer mal wieder nur für einander gestimmt haben weil ihnen Panslawismus über musikalische Qualität geht? Ich hätts dem René, dem Baumann echt gegönnt. Er hat sogar wieder seine Frau mitmachen lassen, wie einst Dieter Bohlen (fast).

die mitbewohnerin hat gesagt…

vielleicht lag bobos scheitern auch an den schaufensterpuppen im hintergrund, deren anwesenheit zumindest mich unwahrscheinlich irritierte...
eine absurde erklärung hat das ganze auch: aufgrund der eurovision-statuten(!) dürfen nicht mehr als 6 leute auf die bühne. also hat man wohl kurzerhand einen c&a überfallen, um die illusion eines bevölkerten vampirschlosses zu inszenieren. mission... incomplete!

la bonette hat gesagt…

Ja, das Vampirschloss...fast so cool wie das Piratenschiff vor einem Jahr. Er ist wie Rolf Zuckowski auf Speed.