Dienstag, 24. Juli 2007

transgender vesper, ich mag dich.

Nach mehrfachen Anfragen, über das u.a. von mir und der Mitbewohnerin besuchte Geburtstagsfest der Snackkönigin mit der Engelsstimme zu berichten, hier ein kurzes Resummée des Abends: Es war sehr lustig.
Das lag nicht zuletzt an dem vorher nicht abgesprochenen Kostümfestcharakter des Abends, den ich maßgeblich mit einer kurz zuvor erworbenen blauen Kurzhaarperücke mit dem vielversprechenden Namen "Pigalle" versuchte zu unterstützen. Aber auch der Hut, den Erich Honecker in seinen späten Tagen trug, auf dem hellen Köpfchen eines meiner Lieblingsgäste verhalf dem Abend zu jener leicht surrealen Richtung, die ich schätze.
Höhepunkt der Festlichkeiten war mit Sicherheit die Karaoke- DVD Session mit einigen der zweifelhaftesten Hits der 70er Jahre, die durch die ihnen unterlegten Bilder nicht gerade besser wurden: Wer will "Sailing" singen und dabei Margaret Thatcher sehen? Auch der Typ mit den großen Nasenlöchern aus der "Carry on!"- Reihe in Kombination mit "We are familiy!" sollte nie wieder über einen Fernsehschirm dieses Landes (irgendeines Landes!) laufen.
Einziger Minuspunkt des Abends: Die etwas sinnlose Diskussion über die Rolle des Zuckers als Weltschurken, bei der der Verfechter dieser Position nebenbei eine Whiskey- Cola trank.
Ansonsten aber: "Nur nette Leute!", wie es eine Vertreterin der netten Leute ausdrückte, die, zu meinem großen Entzücken auch Little Britain kannte und von einer eigenen (wundervollen) Sebastian- Love- Version begleitet wurde.
Zwangsläufig kam es dadurch im Laufe des Abends zu mehreren Zitat- Schrei- Matches. Unvergessen: "Oi, you BITCH!" in Düsenjetlande-Lautstärke, über die Köpfe verwirrt dreinblickender, unbedarfter Gäste hinweg.
Fazit des Abends: Meine Verehrung homosexueller Männer bleibt ungebrochen, blaue Perücken sind unverzichtbar und nichts geht über die Blicke von Streifenpolizisten beim Anblick einer Frau mit Riesensonnenbrille und Acryl statt Haupthaar.
Vieles bleibt ungesagt heute abend, u.a. kann ich nicht mehr erwähnen, wie ich heute dank eines verwirrten Hinweises von MiauMiauMiau ("Weiß sie das?") auf Halbnacktaufnahmen des Kobolds der Verkehrtheit im Internet angesprochen wurde.
Der Bratfisch wartet. Das geht vor.

Kommentare:

kobold der verkehrtheit hat gesagt…

spätestens jetzt wissen alle über mein nutten-dasein bescheid, danke!

und erneut war ich wieder zu keiner party eingeladen, SCHNÜFF

la bonette hat gesagt…

Beim nächsten Perückenfest biste dabei. Außerdem waren die Leute unter 50 und hatten Vorderzähne...wär also nicht deine Szene gewesen.

miaudonna hat gesagt…

ja, bei der nicht vorhandenen seriösität des fotografen darf die frage schon mal gestattet sein... selbst mich hat er gefragt, ob er mich fotografieren kann und hat sich selbst ungefragt als aktmodel angeboten. konnte mir die ganze sache bisher nur so erklären, dass die models nichts davon wissen... halbnackt hin oder her... aber der schreckliche bravo-dr-sommer-look der fotos...

kobold der verkehrtheit hat gesagt…

ähm... also ich finde es nun nicht sooooooooooooooo bravo-mäßig! aber ist ja auch nur natürlich, daß ich MICH verteidigen muß^^

la bonette hat gesagt…

Soweit ich das mitbekommen habe, ist das seine Masche mit dem Dr. Sommer Look...er will sich wohl abheben von den üblichen im-Halbschatten- auf- Satin- Nackten. Zumindest interpretieren das einige Leute in die Bilder hinein. Meine Meinung: "Sometimes, you know it´s just *shrug*."

kobold der verkehrtheit hat gesagt…

ach, sooo schlimm ist er ja nun auch nicht. er hat ne "putzige" art, die aber nicht unsympathisch ist. vielleicht sollte er dir aber auch nicht gleich so raushängen lassen. übrigens führt er ne offene beziehung. aber.... nachher tratscht das die miaudonna weiter, die tollen details dazu... und nun ja, dann .... dann bin ich am arsch.

miaudonna hat gesagt…

ich kenn den herrn doch gar nicht... er hatte mich nur mal bei fc angeschrieben, keine ahnung wieso... also es gibt niemanden an den ich weiter tratschen könnte.