Donnerstag, 20. September 2007

Knitterabend

All die Kommentare über betrunkene Spaßhochzeiten in Vegas, rätselhafte (aber nichtsdestotrotz verachtungswürdige) "fliegende Espressobars" zum Hochzeitsempfang und die korrekte Größe von Diamanten zum letzten Post (zugegebenermaßen spielte sich die Diamanten- Diskussion nur in meinem Kopf ab und bestand im Grunde genommen nur einem einzigen langgezogenen "WILL ICH!!!!"- Schrei) haben mich dazu gebracht, mich hier mal ernsthaft mit dem Thema lebenslange Fesselung an jemanden, der nach circa 2 Wochen immens an Attraktivität verliert (zumindest bei jemanden mit einer so geringen Aufmerksamkeitsspanne wie...Moment, ist das ein Eichhörnchen da drüben?) auseinanderzusetzen.
Nicht, dass ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht hätte. Wie jedes von Hollywood korrumpierte kleine Mädchen habe auch ich im Grunde genommen mein gesamtes Leben auf meinen "großen Tag" focussiert, an dessen Ende die Kameras auf meinem Gesicht verharren, mein (noch) faltenfreies Antlitz für immer konservieren, woraufhin ich mich die nächsten 30 Jahre dem Ausquetschen meines Ehemanns, dem Studium von Frauenzeitschriften und der sozial akzeptierten, da mittelständischen vormittäglichen Alkoholsucht hingeben werde. Ich sehe mich selbst dann als eine Mischung aus Peggy Bundy (Faulheit, kaum verhohlene Abneigung gegenüber Mann und Kindern), Crystal Grant Jennings Carrington (engelsgleiches Haar) und Alexis Morell Carrington Colby Dexter Rowan (Turbane, Pelze, Schmuck, Intrigen). Und Liz Taylor in den Fortensky- Jahren (komfortable Hauskleider).
In meiner ersten Ehe möchte ich mich ganz unter dem Motto "Es ist doch nur die ERSTE Ehe!" an Britney Spears und ihrer alkoholisierten, aber an Romantik schwer zu überbietenden Trauung in Las Vegas orientieren, wobei diese Option im Grunde genommen seit der Zumutung, die sich Verona Feldbusch Bohlen Pooth nennt, gestorben zu sein schien.
Andererseits hat Nürnberg Hitler und Marusha überlebt (in dieser Reihenfolge), also sollte Vegas wohl auch noch eine zweite Chance kriegen.
Meine zweite, ausschließlich finanziell motivierte Ehe (der Mann sollte, genau wie KFed auch nie von der Ehe vor ihm erfahren und zudem unsere Sprache auch nur bruchstückhaft beherrschen, so dass er meine Beleidigungen seiner Person nicht so richtig verstehen kann und ahnungslos mit meinen Freunden und mir mitlacht) sollte dann möglichst geschmackvoll verlaufen.
Hier die Outfits der Brautjungfern:






Sie werden aber natürlich Rollschuhe tragen.
Basierend auf den Auswahlkriterien für meinen Mann (absurd reich, kein gutes Deutsch), ist es möglich und eigentlich sehr wahrscheinlich, dass ich einen Scheich wähle, als dessen 34. Nebenfrau ich mir keinen Stress um Kindererziehung oder ähnliche Unannehmlichkeiten machen werden muss (das mit der Gebärfähigkeit hat sich ja seit dem Sommerfest der Affenhölle eh erledigt). Dafür spräche auch die Ganzkörperverhüllung für Frauen, welche um einiges erstrebenswerter erscheint als der aussichtslose Kampf gegen skinny jeans und Satin. Auch würde die Beschränkung auf ein Kleidungsstück morgens immens viel Zeit sparen, da es keine ad-hoc-Kombinationen aus Absurdistan mehr geben könnte (Jeder, der wie ich keinen Ganzkörperspiegel hat kennt die Blamage, wenn man sich morgens das erste Mal in der Reflektion der einfahrenden U-Bahn sieht). Andererseits müsste ich dann morgens gar nicht mehr aufstehen, weil ich ja reich wäre, gegenüber von David Walliams leben könnte und überhaupt nur mein Teleskop und den Pizzadienst als Kontakt nach außen hätte. Awesome.

Um dem Kulturkreis meines Mannes Tribut zu zollen (Couscous z.B. ist ganz hervorragend), könnten meine Brautjungfern also auch dies tragen, wiederum in Verbindung mit Rollschuhen.









Der Bräutigam könnte sich auch verkleiden, im Grunde genommen sehe ich dafür aber keinen Grund. Er wird also in etwa aussehen wie Marc Anthony.







Dementsprechend werde ich mich an La Lopez orientieren. Ich glaube, sowas ähnliches trug sie 2004 zu dem VMAs.







Meine dritte Ehe werde ich dann, reich geschieden, aus Liebe (bzw. das, was ich dafür halte: unendliche Eherbietung und Unterwürfigkeit mir gegenüber) schließen, und zwar in etwas traditionelleren Outfits, die auch eher meiner Natürlichkeit und unserer gemeinsamen Ernsthaftigkeit diese Verbindung betreffend Rechnung tragen.







Ich mag den enthusiastischen Gesichtsausdruck meines Zukünftigen. If he only knew!
Ich möchte übrigens von dem Willy Weber getraut werden, dessen Auftritte damals bei Linda deMol immer das Kunststück vollbrachten, die Erbärmlichkeit der gesamten vorhergegangen Ringelpiez- Riegenspiele um eine von RTL bezahlte Hochzeit mühelos zu schlagen.
Seit seinem Abschuss durch das Botox-gelähmte Käsegesicht und die Übernahme der Rolle des Schnauzbart-Dialekt-Sonderlings durch Horst Lichter war es auch etwas schwer, den Willy ausfindig zu machen.





Zu den genauen Plänen für die Feierlichkeit dann ein andern Mal mehr. Nur soviel: Singstar wird eine maßgebliche Rolle spielen! Und (wiederum wegen des Kulturkreises meines reichen Ehemannes) körperliche Züchtigungen für falsche Töne. Eine Trefferquote von mehr als 20 Prozent ist dann empfehlenswert, allerdings wenig amüsant für mich.
In other news warte ich seit 2 Tagen darauf, triumphierend mitteilen zu können, dass ich bei H&M ein T- Shirt in S gekauft habe, dass ich tragen kann, ohne das einer von uns beiden größeren Schaden nimmt. Das gute Stück war nicht nur auf 2 Euro reduziert sondern sicherlich auch ziemlich verschnitten. Oder falsch etikettiert. Egal! Ich werde das Etikett jetzt immer mit Absicht raushängen lassen, denn so machen s- sized Menschen das. Habe ich gehört. Mögliche Erklärunges dieses Wunders der Damenoberbekleidung:
1. Ich habe über Nacht den Körper mit Jessica Alba getauscht, was, wie uns Perlen des Kinos wie "Freaky Friday" oder "Switch" gezeigt haben, absolut möglich ist.
2. H&M hat, unbemerkt von der Öffentlichkeit, aufgehört, seine Idealmaße an 12jährigen auszurichten (oder an Jessica Alba, was doch im Grunde genommen aufs Gleiche hinausläuft) und beschlossen, das alte L zum neuen S zu machen, einfach, damit jetzt jeder mal eine Größe 0 Jeans kaufen kann.
3. Diese unfähigen Kambodschanischen Kinder haben die falschen Etiketten an die Shirts genäht, ohne dass UN- Truppen einmarschiert sind, wie es in diesem Fall sein sollte. Typisch.
Rätsel wie diese machen mich nervös. Wenn ich nervös bin, esse ich. Wenn ich esse, passe ich nicht mehr in das Shirt. So löst sich jedes Problem irgendwann von selbst.

Kommentare:

kobold hat gesagt…

darf ich dir ein eis anbieten?

der besuch hat gesagt…

Bis zu dem Punkt mit den Outfits dachte ich "Wow, wie romantisch, da will ich als Brautjungfer dabei sein", aber dann kamen die Hawaii-Hemden und das K.O. - no gypsy no!
Währenddessen viel mir auf, wie absurd das Wort "Brautjungfer" ist. Ich meine JUNGFER!!! Das klingt nicht sonderlich schmeichelhaft, oder?

la bonette hat gesagt…

Ja, das ist in der Tat seltsam. Sind das in Engelland und den USA nichts die maids of honor? Ehrendamen? DaAS würde mir gefallen.

factory girl hat gesagt…

Hast Du tatsächlich Britney Spears mit Hitler verglichen???

Und warum ist es Plan Deiner Hochzeit mich körperlich züchtigen zu lassen??? Ich bin nicht zufrieden!!!

So ich muss jetzt Fisch braten gehen... die Strandmutti schreit schon zum dritten mal... dabei habe ich alles super vorbereitet... ich bin ein Sklave und das ohne verheiratet zu sein... buhu!

Ich lass mir den Post nochmal durch den Kopf gehen... beim Fisch braten...

la bonette hat gesagt…

Ich meinte das nur rein Stadt-Heimsuchungstechnisch. Er sang natürlich deutlich besser als Britney und sein Sorgerechtskampf mit KFed ging auch deutlich glimpflicher aus.

factory girl hat gesagt…

Ich habe soeben meine Kindheit weggeworfen ... ich bin ein alter Messi und Aufheber. Okay ich habe auch jede Menge unglaublicher Schätze entdeckt ... aber wie kann man nur soviel Scheiß aufheben?

bin jetzt etwas Psycho, aber nu hat sich das ausmisten endlich erledigt...

PS Ich war besessen von Jared Leto .. und er sah in den 90ern älter aus als jetzt. Weniger emo...

Kampfkaninchen hat gesagt…

Liebste La Bonette,

ermutigt von deinen Erfahrungen werde ich mir sogleich die neue
S-Klasse bei H&M zulegen.
Besprüht mit 40 Dosen Haarspray ergäbe sich ein perfekter Taucheranzug.
Was anderes:
Wann fliegen WIR denn mal nach London (die netten Dinge tätigst du immer ohne mich, buhuhu)? Meine Freundin - die obszönerweise von Camden nach Islington gezogen ist -nervt schon, wann ich sie wieder mal besuchen komme.

Ansonsten bitte ich um deine Meinung zu Geburtstagsaktivitäten:

Brunch zu Hause, Kaffee & Kuchen zu Hause odeeeeeeeer Brunch auswärts? Kann mich nicht entscheiden.....

Schönes Wochenende

la bonette hat gesagt…

Ach, es trifft immer die, die man am meisten verehrt. BRUNCH?! Der Frühstück/ Mittagessen- Bastard, bei dem sich junge Eltern einbilden, sie würden gerade ausgehen während ihre bratzigen Nachkommen übernächtigte, kinderlose NORMALE Menschen mit Rührei bewerfen?
Aber nun ja...da es dein Geburtstag ist und du meinen berufenen Rat erfragst, würde ich Brunch auswärts empfehlen. Schließlich will man ja nicht den ganzen Dreck zu Hause haben! Und damit meine ich Gäste.
Diese Samstagvormittage mit Jamie Oliver haben mich irgendwie verbittert... .
Den Islington- Schlachtplan besprechen wir dann neben Rührei-werfenden Kindern (die Erwähnung eines Festes mir gegenüber fasse ich als Einladung auf!). Ick freu mir!