Donnerstag, 25. Januar 2007

Hackfleischgerichte und Hierarchien

Ich möchte meinen heutigen Post damit einleiten, festzustellen, dass ich zu keinem Zeitpunkt Mitbürger mit griechischem Migrationshintergrund als "Zaziki- Freunde" bezeichnet hab. Wie J. schon treffend feststellte, rekuriere ich ausschließlich auf Bifteki und Souflaki wenn ich den heißen griechischen Bekannten der Mitbewohnerin erwähne.
Auch die Andere öffnet sich in Richtung unserer EU- Nachbarn, nur dass die bei ihr sogar in die eigene Familie kommen. Ihr ureigenster neuer Neffe ist Halbspanier. Da kann man nicht viel machen, außer hoffen, dass er mal ein Haus am Meer hat und seine Familie immer schön dahin einläd, das wäre ein Vorteil dieser Verwandschaft.
Aus Mangel an Ereignissen (nichts neues so far) hier ein kurzer Diskurs über die Affenhölle, speziell die absurden Kommunikationsschwächen, Hackordnungen und unangenehmen Führungsstile.
Wenn die Mitarbeiter der Affenhölle alle einen Buchstaben hätten und A wäre das hierarchisch Maximum dann wäre ich sowas wie y. Unter mir kämen nur noch die Raumpfleger, und selbst die haben es besser als ich, denn sie können sich subtil an ihren Peinigern rächen indem sie beispielsweise auf die Tastaturen niesen wenn sie "putzen" (=in Schreibtischen wühlen und Pfandflaschen stehlen). Meine Position ist so unbedeutend, das selbst mails, die ich schreibe (um Informationen zu bekommen, die ich brauche, um die mir anvertrauten Aufgaben erledigen zu knnen, zumindest potentiell) nicht beantwortet haben. Wochen später kommen dann vorwurfsvolle Anrufe, warum dieses oder jenes nicht erledigt wäre. Die Anrufe kommen von den Leuten, die nicht auf meine Mails geantwortet haben. Manchmal fühle ich mich wie ein Charakter in einem Spike Jonze/Charlie Kaufmann Film. Das Büro, das niemand kennt, auf dem Flur, der nicht existiert mit einer Tür ins Hirn von jemand weniger berühmten als John Malkovich.
Die mehr oder minder offen zur Schau getragene Ablehnung meiner Person durch bestimmte Vorgesetzte (= alle außer den Raumpflegern) macht die Sache auch nicht leichter.
Um das Ganze besser ertragen zu können und meiner allgemeinen Zuneigung für absurde Reparationen (absurd, weil der vorhergehende Verlust meist nur von mir als solcher wahrgenommen wird, z.B. geistige Gesundheit) zu frönen wollte ich kürzlich einen Reader von sagen wir mal 6503 Seiten Stärke durch den Kopierer jagen. Mehrfach. Nicht mal das war mir vergönnt: Nicht nur waren immer, wenn ich zur Tat schreiten wollte noch Mitarbeiter der Liga A bis B in der Nähe des Tatorts, sie waren dort auch stundenlang nachdem dort niemand mehr hätte sein sollen. Wer zur Hölle arbeitet denn bis 20 Uhr? Vielleicht warten sie ja auch nur darauf, dass die andeen gehen, damit sie was privat kopieren können. Obwohl ich bei vielen dieser Kandidaten glaube, beim Bedienen eines Kopierers würde ihnen der Kopf explodieren weil sie sich a) ständig so verhalten, als wäre das unter ihrem Niveau einen "Start" Knop zu drücken und b) zum Teil recht alltagsfremd erscheinen. Jedenfalls ging mein Plan nie so recht auf. Entgültig vereitelt wurde er dann aber vor ca. einer Woche als über Nacht sämtliche Papiervorräte verschwanden aus dem "Lager" (= ungesicherter Raum auf ungesicherter Etage in ungesichterten Haus). Bestürzung folgte, ich jedoch war wenig überrascht. Nur angepisst, dass jemand vor mir die Courage gehabt hatte. Unvergessen für immer und konkurrenzlos dagegen bleibt der Diebstahl der Paletten von WC- Steinen vor ein paar Jahren, von dem noch heute ehrfürchtig berichtet wird. Ich wünschte, ich wäre dabei gewesen.
Wahrscheinlich genießt der Dieb noch heute Zitrusfrische auf seinem Abort auf Kosten der Affenhölle (das sind Sätze, die man auf Marmorplatten gravieren sollte).

Kommentare:

frenzy hat gesagt…

Heißt das, dass die Mitbewohnerin nie wieder mit uns ins Kino geht, weil sie 2x die Woche den heißen Griechen dort trifft?

Ich sehe schon, wenn ich zurück komme, muss ich mir auch einen love interest zulegen.

BTW ich gehe heute zur Abschiedsfeier der dänischen Sexzwillinge und hoffe dort den heißen Will wieder zu sehen. Da fällt mir ein, von dem weiß ja bis jetzt nur meine Mitbewohnerin was. anyway, fingers crossed, dass er wirklich heiß ist und es nicht nur am Gin/Tequila lag.

la bonette hat gesagt…

bestes of luck to you, crazy frenzy.