Freitag, 9. Februar 2007

Langweilige Schilderung eines beschissenen Tages

So ist das mit Hausarbeiten, an die man selbst kaum glaubt und für die einen gewisse Dozenten, bei denen man den Mist irgendwann mal abgeben will, offen auslachen: Man kriegt sie einfach nicht geschrieben. Zum Beispiel heute: Als vorbildlicher Student wollte ich mich den absurden Wochenend-Ausleihfristen des Instituts am Rande des Nervenzusammenbruchs und der Stadt beugen und fuhr alsbald dorthin um pünktlich 12 Uhr das große Rennen ums Ausleihen bis Montag (ansonsten geht da gar nichts mit Ausleihen oder ähnlich infamen Nutzerfunktionen einer Bibliothek) zu gewinnen. Vor Ort entdeckte ich, dass man erst ab 13 Uhr ausleihen kann. Ich war einigermaßen erbost, hielt mich dann aber geschäftig mit den Büchern meines Ausleih- Interesses (?) auf. Da diese allesamt mindestens 10 Jahre alt sind und somit dem wissenschaftlichen Anspruch des schnöseligen Polyester-Anzugträgers, der sich Dozent nennt,kaum entsprechen, suchte ich nach neuerer Literatur zum Thema, nur um festzustellen, dass es die Bücher an meiner Uni zwar gibt, sie aber derzeit "In Bearbeitung" sind. Das heißt, sie verrotten mindestens 6 Monate unter dem Schreibtisch eines depressiven Bibliotheksabgestellten, der sich angesichts lächerlicher Bezahlung und bösartiger Kollegen sowie minderbemittelter Studenten kaum veranlasst sieht, die "Bearbeitung" tatsächlich zu vollziehen. Ist ja auch anstrengend: Strichcode drauf und Signatur, das braucht schon mal seine 24, 25 Wochen. Den Fakt ignorierend, dass ich bereits Zugangsberechtigungen zu 80 % der Berliner Bibliotheken habe und dies immer noch nicht ausreicht, um die einzigen anderen Exemplare der begehrten "neueren" Literatur zu erhalten, ergab ich mich in mein Schicksal, eine Jahreskarte für eine andere Bibliothek zu kaufen, welche für den läppischen Preis von 10 Euro zu erwerben ist. Tageskarten gibt es schon längst nicht mehr, ist auch nicht weiter schlimm, schließlich berechtigten diese nicht einmal nur Nutzung eines Sitzplatzes.
Natürlich hatte ich nicht genug Bargeld dabei (ich bilde mir ein, mein absurdes Geldausgebe-Verhalten dadurch steuern zu können, dass ich nie viel Bargeld dabei habe. Das ergibt keinen Sinn, ist aber liebgewonne, schwachsinnige Tradition, genau wie meine Faulheit und die Schwäche für RTL2) und musste nochmal an den Geldautomaten um die stattliche Summe zu ziehen. Dort gelangte ich nur hin mittels des ordnungwidrigen Parkens auf einer Busspur, welches mir prompt eine nette Begegnung mit der Polizei bescherte. Das von ihnen eingeforderte Bußgeld von lächerlichen 35 Euro (für 2 Minuten Busspur) konnte ich allein deswegen nicht zahlen, weil der Geldautomat, weswegen ich überhaupt falsch geparkt hatte, kein Geld ausgegeben hatte. Das lag wohlweislich nicht an mir sondern an einer Art Computer-Kernschmelze meiner Bank.
Spontan entschied ich mich auch zu kollabieren. "Wie kann einem soviel Scheiße auf einmal passieren?" fragte ich mich nur solange, bis immerhin der Polizist mit Migrationshintergrund (ob der überhaupt echt war?) ein Auge zudrückte. Meine Zerknirschung schien sein Herz erweicht zu haben.
Auf den Schrecken fuhr ich erstmal in eine weitere Bibliothek, diesmal zur Rückgabe diverser Medien und der weiteren Recherche. Wie in jedem guten David Lynch Film (Vorsicht: Oxymoron) ergab diese dann, dass die neuen, guten Bücher in der alten, teuren Bibliothek für die ich mich erst hätte anmelden müssen, auch nicht existierten. Und das, nachdem mir das gleiche Suchprogramm eine Stunde zuvor das Gegenteil erzählt hatte.
Danach konnte ich nur noch nach Hause fahren.
Ich kann nicht glauben, dass nicht nur Menschen mich hassen, sondern offensichtlich auch Gegenstände wie Bücher. Warum sonst sollten sie flüchten? Freitage sollten anders laufen.

Kommentare:

Die andere hat gesagt…

Meinst Du, zwei Flaschen Gin reichen für morgen, oder sollen wir noch die Flasche Teqiula des Lehrlings mit einplanen? Und ich könnte einen Stabi-Ausweis ins Rennen bringen, falls das hilft. Spart 25 Euro.
Meine heutige Affenhöllenerfahrungen können natürlich nicht mit den Deinigen mithalten, auch wenn Maras Begegnung mit Mister Z sowie die Mitteilung, dass der Empfänger türkischer Socken sogar als Referent auf der geheimsten aller Konferenzen auftauchen soll, irgendwie erheiterten. Zumal ich annehme, dass er noch nichts von seiner Referententätigkeit weiss, da ich vorgestern ja erst seine Adresse recherchiert habe. Höchst professionell unter "Contact" auf der Internetseite, gefunden über Wikipedia. High Five!

la bonette hat gesagt…

Thhs the way we lives. Ich kann nicht glauben, dass die Affenhölle solch lächerliche Arbeitsmethoden für legitim hält, aber das hat sie andererseits ja auch erst groß gemacht... . Das mit dem Ausweis merk ich mir. Kommt der Lehrling denn mit oder warum bietest du seinen Alkohol feil? Ich muss auch erstmal dem Neoformalismus entkommen ("Das ist völlig veraltetes Wissen.") in Form einer lächerlichen Hausarbeits-Skizze (for whatever that means).

die meistverhaßte hat gesagt…

mensch määädschn, hab dir doch gesagt, fahr in die HFF! da gibt es dein buch und die anmeldung ist auch noch gratis!!! der kobold hat immer recht.

la bonette hat gesagt…

Nee, Kobold, da gibts das gute Stück auch nicht. Außer natürlich, die Opacs belügen mich. Was möglich ist. Denn sie hassen mich. PS: Potsdam?!

Die andere hat gesagt…

Glaubst Du im Ernst, ich hätte hinter Deinem Rücken den Lehrling in unseren elitären Zirkel eingeladen? Vielmehr vergaß er dieses Getränk bei seinem unvergessenen Silvesterauftritt, und ich gedenke es als eine Art Schmerzensgeld selbst zu vertrinken. Es ist sogar der güldene!

la bonette hat gesagt…

Jaa!!! Güldener Alkohol in studierten Köpfen: So sei es.

frenzy hat gesagt…

to be fair ... im Elfenbeinturm kann man seit 4 1/2 Jahren Sachen freitags erst ab 13 Uhr ausleihen ...

ich weiß das, dank meines Seminars über Zensur in Preußen. obwohl sie das wichtigste Buch damals gar nicht rausrückten... ich durfte es nur im Bibliothekskeller lesen und wehe ich hätte auch nur angefragt ob ich es kopieren darf ... NEIN!

Berliner Bibliotheken sind echt ne Katastrophe. Ich weiß auch nicht wieso. Es gibt so viele mehr als hier in West Yorkshire und sie haben auch viel mehr Bücher ... aber trotzdem haben sie nie die Literatur die man braucht. Das ist sooooo bizarr! Seriously im Vergleich hat die Uni hier 500 Bücher, alle Freihand... die haben nicht mal ein Magazin!!! und trotzdem gibt es jedes Buch, dass man braucht und sie sind auch immer verfügbar... CRAZY! Das macht doch gar keinen Sinn!

ich habe meine Elfenbeinturm-Hausarbeit jetzt auch hier recherchiert ... weil ich weiß, dass in B nix geht. Es ist ne große Verschwörung...

PS Gin, Tequila ... damn it. I miss my alcohol...

la bonette hat gesagt…

Magazine hat sowieso der Teufel gemacht. Bestellungen, Vormerkungen, Bah Humbug! Ick will da hinjehn und den scheiß mitnehmen. Und dann 2 Wochen auf meinem Tisch verrotten lassen. Ich möchte dies aber nicht mit dem großartigen dicken B in Verbindung bringen.