Dienstag, 23. Oktober 2007

Business time

Zu den wichtigsten Nachrichten der vergangenen Woche, mal abgesehen von Weltpolitik, Klimakatastrophen und anderem unerheblichen Tand, den man sich besser von der ewig lächelnden Anne Will (deren Gegrinse mir, ehrlich gesagt, immer etwas suspekt war bei den Tagesthemen...mal ehrlich: Die Comedy- Elemente im Weltgeschehen halten sich doch eher in Grenzen, es sei denn, Frau Will kann sich über explodierende Gliedmaßen oder sowas in Krisengebieten amüsieren, was ich ihr hier nicht unbedingt unterstellen möchte, im privaten Gespräch aber gerne mal aufs Tapet bringen würde) und ihren Verwandten erklären lässt:
Die neue Spice- Girl Single ist schrecklich, auch wenn sie es wieder geschafft haben, nur das sportliche Gewürz Melanie C. singen zu lassen, weil sie die Einzige der vier ist, die überhaupt einen Ton halten kann ohne sich dabei von der Größe ihrer Brüste oder anderen Umweltvariablen ablenken zu lassen. Der gesamte Comeback- Versuch war mir in dem Moment skeptisch, als bei der dazugehörigen Pressekonferenz folgendes Bild entstand:



Mal ehrlich: Wenn die Damen schon eine Fahne von Deutschland als "Spice- Land" dabei haben, sollten sie sie dann nicht richtig herum halten können? Ich kann mich nicht erinnern, dass dieser Missstand jemals die ihm gebührende Anprangerung erfuhr, daher also hier in meinem quasi privaten Aufregungs- Forum- auch-und-vor-allem-über-Prominente-und-ihre-Fehlgriffe-privater-und-beruflicher-Natur eine nachträgliche Schelte für diesen Publicity Fauxpas. Man stelle sich mal vor, dass wäre ihnen mit der US- Flagge passiert. George W. Bush jr. persönlich hätte die Invasion der charmanten Inseln ohne Wasserdruck angeführt, wie einst Bill Pullmann in Independence Day. Angela Merkel hingegen hält die Spice Girls wahrscheinlich für eine Selbsthilfegruppe Kardamongeschädigter und denkt dieser Film wäre über sie gemacht worden.


2. Winterreifenwechsel ist nichts für meine nicht- existente Armmuskulatur und ich gedenke nicht, einen solchen jemals wieder durchzuführen. Schließlich brauchen auch Hauptschulabbrecher, die ihre Berufung schon mit 12 Jahren im Reparieren der zuvor geknackten Autos sahen eine Beschäftigung und sollen sich nicht bei ATU die Beine in den Spaß-Uniformierten (ROTE LATZHOSEN) Bauch stehen. Im Gegensatz zu meinem Vater, der mich zu dem ganzen elenden Rumgeschraube und Gezerre zwang, denke ich nicht, dass "jeder Autofahrer" einen Reifen wechseln können muss. Angela Merkel zum Beispiel...aber das führt zu weit. Jedenfalls möchte ich nie wieder bei Nieselregen auf dem Boden knien und mich mit aller Kraft an einen Drehmomentschlüssel hängen, der natürlich NICHT elektrisch ist, da dies die Sache nur ungemein erleichtern würde und überhaupt das elektrische Festziehen der Schrauben an den Sommerreifen in der Werkstatt ein halbes Jahr zuvor entweihen würde (oder so ähnlich) während mein Vater hilfreiche Hinweise wie "Nicht zu nah ans Auto, damit du im Notfall noch wegspringen (??? ich KNIE auf dem BODEN und springen war generell noch nie meine große Stärke, nicht mal aus dem Stand heraus) kannst wenn das Auto vom Wagenheber fällt!" (?) gibt. In Situationen, die einen Reifenwechsel erfordern, würde sich immer die Pragmatikerin in mir vor die Feministin drängen (die eigentlich schon sehr unscheinbar hinter der Wahnsinnigen, der TV- Süchtigen, der Sozialphobikerin, der Paranoikerin und der aussichtsreichen Exzentrikerin mit Vorliebe für Keramiknippes auf dem Küchenregal mit seltsamen Botschaften drauf auf ihren spärlichen Einsatz wartet, der z.B. dann kommt, wenn mir vom Kobold ernsthaft unterstellt wird, ich würde Mario Barth mögen, den ich wirklich und zu allertiefst verachte) und den ADAC anrufen ODER mir vorstellen, ich wäre Yvonne Catterfeld oder so ein Igelgesichtiges Mädchen, die zugehörige Schnute ziehen und auf einen Passanten mit Armkraft hoffen, der die Chose erledigt. Die daraufhin eventuell folgende Vergewaltigung lässt sich schließlich auch nicht hundertprozentig ausschließen wenn ich selbst unter dem Auto liege und hilflos an den Reifen zerre, nur dass sie dann wahrscheinlich von mir an dem Auto vorgenommen wird, um mal nervös vom eben erwähnten, irgendwie unpassend- brutalen Motiv der obligatorischen Pannenvergewaltigung wegzukommen.
3. Dieser Seite wurden großartige Gimmicks hinzugefügt die ihrer Wertpreisung seitens der geschätzten Leserschaft noch harren. Ich kann dies nicht gutheißen, verstehe aber, was es heißt, abgelenkt zu sein z.B. hiervon:




4. In meiner unbestrittenen Existenz als gute Samariterin habe ich gestern einer alten Frau, die gestürzt war nicht nur aufgeholfen, ich habe ihr auch den verlorenen Schuh gereicht, sie in die Tram gesetzt und 4mal gefragt, ob ich einen Arzt rufen soll. Ihre Antwort bestand aus einem geschockten Starren in meine Richtung, was ich zugunsten meines halbwegs unverspäteten Arbeitsanfangs als "Nein, danke." interpretierte. Ich erwähne diese Geschichte nur, um an meine soeben beschriebenen überdurchschnittlichen Fähigkeiten im automechanischen Bereich einen gewissen Lady- Diana- esken Güte-Faktor gegenüber zu stellen. Ob geplatzer Reifen auf der Autobahn oder gestürzte Lady an der Straßenbahn: Ich kann diese Prüfungen meistern. Wenn ich jemanden anrufen kann. Und Geld habe, ihn zu bezahlen. Oder die alte Dame Geld hat, ihn zu bezahlen.

Kommentare:

factory girl hat gesagt…

Du hasst die Menschen halt doch nicht! Nur die, die es verdient haben...

Moment, spreche ich vielleicht eher mal wieder von mir? Who knows...

kobold hat gesagt…

ach, ihr wißt doch alle gar nicht, was hass WIRKLICH ist.

la bonette hat gesagt…

Ich habe nie behauptet, alle Menschen zu hassen. Außer wenn in der Tram einer einsteigt bevor er aussteigen lässt.