Samstag, 2. Dezember 2006

opening night

So, I´ve got a blog. Big time! Ungefähr 5 Jahre, nachdem so ziemlich alle diese Form der semi-öffentlichen Selbstbeweihräucherung (is that spelled correctly?)/Sebstkasteiung/ Selbsterforschung für sich entdeckt haben, bin ich jetzt auch mal dran. Nich, dass ich nicht auch irgendwie selbstverliebt wäre. Wie jedes ehemals dicke Kind (zum heutigen Status dieses Problems möchte ich mich nicht äußern, ihr kommt schon noch früh genug drauf), nutze ich Spuren von Amüsierkunst (das erstreckt sich NICHT auf exotic dancing)um gemocht zu werden. Im Grunde genommen heißt das, dass ich mich die meiste Zeit nicht besonders gut leiden kann und das mit oberflächlichen Scherzen, die im besten Fall intelligent klingen, überspiele. Or so I thought. Manchmal bin ich auch wirklich lustig. Das letzte Mal z.B. letztes Wochenende als ich meinem Bruder, der sich über das Quietschen in seiner Badewanne beklagte, sagte, er müsse vor dem Baden Wasser reinlassen. Das wars dann wieder mit der Spaßigkeit für die nächsten...well, lets say 5 Jahre. Meine Weigerung zu bloggen bezog sich bisher auf einen entscheidenden Punkt: Meine pekuniären Begehrlichkeiten. Ich sah es nicht ein, etwas zu veröffentlichen, ohne dafür Geld zu kriegen. Jetzt, nach einem Jahr in der Jobben-um-das-Studium-zu-finanzieren-Hölle (die es nicht gäbe, wenn ich schneller studiert hätte), die sich maßgeblich aus meinem abslouten Desinteresse für mindestens eins meiner Hauptfächer ableitet (welches das ist, wechselt wöchentlich) weiß ich: Kein Geld für die eigene Leistung, Ideenklau, desillusionierende Tätigkeiten ohne Feedback: Das ist das echte Leben! Der Scherz, den wir heute "Karriere" nennen (wenn man nicht gerade das Glück hatte, BWL oder Jura zu studieren, was, wenn wir mal ehrlich sind, auf mindestens einen massiven Charakterfehler schließen lässt), besteht aus Rückschlägen, Schleimern, die sich vordrängeln, russischen Praktikantinnen, die genau so aussehen, wie es sich nicht mal der schlimmste Sexist (insert Mario Barth here) ausdenken könnte und Unterbezahlung. Mit anderen Worten: Welcome to my blog. Es ist fast wie im richtigen Leben hier. Und wenn ich still halte, wirke ich fast real.

Kommentare:

Frenzy hat gesagt…

Ausgezeichnet!!!

Auch ich habe zu bloggen angefangen nachdem ich 2 Monate in der Praktikumshölle feststeckte und merkte, dass meine Art von "Insiderwissen" und Kommentar nicht geschätzt wird. "Wenn Ihr mich nicht bezahlen wollt, dann geh ich halt für lau ins Netz... bäh!"

Und was haben se davon? Redaktion eingestellt, während ich auf meiner Seite täglich wenigstens 10 clicks (is ja auch ne ganz kleine Seite!) mehr habe als sie je fertiggekriegt haben, obwohl sie Tausende investierten... muahahahahaaaaaaaa! Das sind die kleinen Triumphe ... traurig, spärlich, aber gut!

Juti La Bonette, ich freue und ängstige mich jetzt schon auf/vor die/den Boshaftigkeiten, die uns hier erwarten ;-)

... und ich hoffe Du verstößt mich nicht, wenn ich in WY nicht nur zur Bachelorette werde, sondern auch noch zur Bachelorette in International Business ... ich mach dass doch nur damit ich der 3-Fächer-Hölle, die mein Studium ist, noch etwas länger entfliehen kann... ehrlich!

la bonette hat gesagt…

Solange du dich von den osteuropäischen Zwangsprostituierten, ich meine Bacheloretten-Anwärterinnen fern hältst, soll es so sein... und natürlich musst du nach Berlin zurückkehren. Die Hauptstadt braucht dich (Germania is waiting). BTW: Wo hast du den Counter her fürn blog?

Anonym hat gesagt…

Glückwunsch!
Wie gewohnt spitze Analysen in giftigen Worten. Und ab jetzt sogar konserviert und zum immer nachlesen.
Ich wünsch Dir endlos viele Gründe, die Dein Gemüt zum kochen bringen mögen ;) - dann haben wir nämlich weiterhin unsere Unterhaltung. Go on, Anke

Frenzy hat gesagt…

Ich liebe unser schillerndes Hauptstädtchen an der Spree viel zu sehr um nicht zurückzukehren ... allein die 2 Euro Pizzas und 1,80 Nudelgerichte sind Grund genug...

aber ich habe meine Aufklärungsarbeit, was unsere Herkunft angeht, noch nicht vollständig getan ... ich kämpfe wie Don Quichote (sp?) gegen Windmühlenräder...

Für meinen schicken (ähm...) Counter ist www.bravenet.com verantwortlich.

von denen hatte ich auch mein poll tool ... oh, ich hatte schon lange keinen Poll mehr... hmmmm

mann die haben ihre website ganz schön verändert... ich suche ja noch ein tool mit dem ich die IP's meiner Besucher erspionieren kann... but do I really wanna go that far?

I'm hoff (hihi!) ... muss mich jetzt mit der ollen Holländerin in der library treffen wegen unseres assignments... *nerv*

Anonym hat gesagt…

Liebste La Bonette,

mit größtem Vergnügen habe ich deinen Blog unter meinen Favoriten gespeichert, um denn auch nachts im Suff den Ort zu finden an dem die Mysterien der (Unter)welt(en)ihre Erklärung finden.
Dein Blog läßt mich hoffen, dass alle diejenigen, bei denen ein Hirnschlag ein glatter Schlag ins Leere wäre, ihre verdiente Strafe bekommen.
Liebste Grüße,
V.